Die Geschichte der Fotografie in Bildern

Jeder tut es, immer und überall: Fotografieren. Schwupps, ist das Smartphone aus der Hosentasche gezogen – und mit einem Klick ist ein toller Schnappschuss entstanden. Eine tolle Entwicklung für uns User, denn das Smartphone verein Kamera und Telefon, sodass wir nicht immer verschiedene Geräte mitschleppen müssen. Und die Handykameras werden auch noch immer besser. Der Verlierer in dieser Entwicklung ist aber die klassische Fotokamera: Sie hat leider das nachsehen. Kamera und Handy – ein ambivalentes Verhältnis, das in dieser Infografik toll zusammengefasst wird:

 

Source: Deals.com

Advertisements

Aaah, mein Smartphone passt nicht zur Kamera!

Eine furchtbare Vorstellung. Denn Elektronik-Artikel wie Kamera und Smartphone sind ja schon längst zum Accessoire geworden – und das weiß auch Media Markt und baut es entsprechend im neuen Werbespot ein. Übertrieben? Vielleicht ein wenig. Aber geben wir’s zu: Rote Kameras, bunte Smartphones – das ist halt einfach total chic. Und bitte, liebe Mädels, streitet eines nicht ab: Wenn ihr in einem Elektronikmarkt vor den Kameras steht, schaut ihr sicherlich zuerst die bunten Exemplare an! Na, ertappt? 😉

Backe dir ein iPhone 5!

Man nehme: Puddingpulver, Butter, Zucker, Eier, Salz, Mehl, Äpfel und ein bisschen Sahne und Lebensmittelfarbe. Alles für 45 Minuten in den Ofen, und raus kommt ein neues iPhone 5 – sogar noch vor dem offiziellen Erscheinungsdatum! Glaubste nicht? Ist aber so! Zumindest bei chefkoch.de.

Die ganze Welt wartet mal wieder gespannt auf das neue iPhone, Gerüchte über das heiß begehrte Apple-Smartphone kursieren schon seit Monaten im Netz. Wer auf den ganzen Zirkus keine Lust und dazu auch noch ein bisschen Hunger hat, kann sich nun ganz einfach mit dem Rezept für den iPhone 5 Apfelkuchen selbst verwirklichen. Endlich mal ein Statussymbol, das nicht ganz so teuer ist und dazu auch noch satt macht!! 🙂

Das Superprodukt auf der IFA 2012?

Mei, was bin ich doch in nostalgischen Erinnerungen geschwelgt, als ich erfahren habe, dass sich wieder ein paar arme Nachwuchsjournalisten als Opfer beim Tecwatch-Blog auf der IFA in Berlin gefunden haben. Nein Schmarrn, so schlimm war’s natürlich nicht! Aber bis dahin wohl die anstrengendste Woche meines Lebens.

Jeden Tag den neuesten Trends der Elektronikbranche hinterherjagen, sich dann noch selbst mit Kamera- und Schnitttechnik herumplagen – und das manchmal bis zu 18 Stunden am Tag. Was für ein Bootcamp! Aber eine unvergessliche Erfahrung. Daher hab ich natürlich die Aktivitäten der diesjährigen Tecwatchblogger interessiert verfolgt – wenn auch gemütlich von meinem Schreibtisch aus 🙂

Mein absoluter Lieblingsbeitrag: TWBSDSP. Hä? Seht selbst!

iFrame: iPhone als stylisher Bilderrahmen

Die meisten Fotos entstehen doch heute als Schnappschüsse auf dem iPhone, oder nicht? Aber meistens nehmen wir uns dann nicht mehr die Zeit, sie auch wirklich anzuschauen. Eine Lösung ist, das iPhone zum digitalen Bilderrahmen umzufunktionieren: Der iFrame von Mister Wilson sieht super edel aus, mutet leicht barock an mit seinem verspielten Rahmen und macht sich sicher schön auf jedem Schreib-, Nacht- oder Beistelltisch. Gibt’s für 15 Euro bei arktis.

Antik und trotzdem digital

Wenn ich von meiner Vorliebe für die praktischen eBooks erzähle, kommt immer der Einwand: „Ja, aber dann hat man doch keine schönen Bücher mehr im Regal stehen!“

Stimmt.

So ein antik anmutendes Buch mit reich verziertem Ledereinband – das hat schon was. Und deswegen kann man sein hochtechnisches iPad nun auch als solches verkleiden: Eine Schutzhülle im Buch-Design lässt das High-Tec-Gerät ganz schnell verschwinden und alibi-mäßig wie einen dicken belletristischen Schinken aussehen. Und von außen sieht dann keiner mehr, ob man Karl May jetzt im Original mit Ledereinband oder als eBook schmökert… 🙂

Gesehen bei pearl für rund 25 Euro.